Brunnenbauer/in

Bauen oder Sanieren von Brunnen • Einrichten und Absichern von Baustellen • Durchführen von Bohrungen zum Erschließen und Nutzen unterirdischer Wasservorräte, zur Untersuchung von Baugrund, zur Gewinnung von Erdwärme oder zur Absenkung von Grundwasser • Herstellen von Brunnenschächten durch Erdaushub und Einbau von Fertigteilen • Verlegen von Rohren • Installieren von Wasserförderungs- und Wasseraufbereitungsanlagen einschließlich Mess- und Regeleinrichtungen • Bauen von Grundwasserabsenkungsanlagen für das Legen des Fundaments von Bauwerken • Instandhalten und Sanieren älterer Brunnen, z. B. Durchführen mechanischer, hydraulischer und chemischer Brunnenregenerierungsverfahren; Prüfen, Warten und Reparieren von Pumpen und Fördereinrichtungen

Arbeitsplätze werden von Bauunternehmen des Tiefbaus und des Spezialtiefbaus, der Baustellenvorbereitung und der Wasserversorgung angeboten.

Bewerberprofil

Gute Noten in Physik, Mathematik, Werken/Technik • Gute körperliche Konstitution • Körperbeherrschung •  Räumliches Vorstellungsvermögen • Handwerkliches Geschick • Gute Auge-Hand-Koordination • Teamfähigkeit • Flexibilität

Ausbildungsart

Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

10%    ohne Abschluss
20%    mit Hauptschulabschluss
50%    mittlerer Bildungsabschluss
20%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).