Elektroniker/in für Maschinen und Antriebstechnik

Übernehmen von Aufgaben im Bereich der Montage, Inbetriebnahme sowie Instandhaltung elektrischer Maschinen und Antriebssysteme • Analysieren individueller Kundenanforderungen • Konzipieren der passenden Antriebe • Einrichten der Fertigungsmaschinen (z. B. für Ankerwicklungen von  Elektromotoren) • Aufnehmen der Maschinen- und Wickeldaten • Herstellen der benötigten Wicklungen für Spulen, Elektromotoren oder Generatoren • Montieren mechanischer, pneumatischer, hydraulischer, elektrischer und elektronischer Komponenten • Inbetriebnahme elektrischer Maschinen  • Einrichten von Antriebssystemen und Leitungen samt Instandhaltung • Erstellen, Ändern und Überwachen von Programmen der Steuerungs- und Regelungstechnik • Durchführen von Fehlerdiagnosen

Beschäftigung wird von Betrieben des Elektromaschinenbauerhandwerks, der Elektroindustrie sowie von Ausbesserungswerken des Schienenverkehrs geboten.

Bewerberprofil

Gute Noten in Mathematik, Physik, Werken/Technik, Informatik • Technisches Verständnis • Handwerkliches Geschick • Merkfähigkeit • Sorgfalt • Umsicht • Selbstständiges Arbeiten • Flexibilität

Ausbildungsart

Duale Ausbildung in Industrie  und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3,5 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

3%    ohne Abschluss
18%    mit Hauptschulabschluss
60%    mittlerer Bildungsabschluss
19%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Firmen und Einrichtungen mit diesem Ausbildungsberuf

Hier findest Du Ausbildungsplätze für diesen Beruf. Wenn Du nach Einträgen in Deiner Nähe suchen möchtest, setze "Dein Ort" oben auf der Seite.

Alphabetisch sortieren

Insgesamt wurden 2 Einträge gefunden.
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 2.