Graveur/in

Verzieren von Artikeln aller Art aus Metall, Kunststoff, Glas und Porzellan sowohl mittels traditioneller als auch maschineller Verfahren • Gravieren von Schmuckstücken (z. B. Trauringe, Anhänger), Gebrauchsartikeln (z. B. Schnallen, Geschirr, Gläser, Stempel), Dekorationsartikeln (z. B. Schilder, Plaketten, Zinnteller) und Siegespreisen (z. B. Pokale, Medaillen) • Beschriften von Schildern und Werbeartikeln sowie Herstellen von Präge-, Druck-, Stanzwerkzeugen durch CNC-Gravur- oder Laserbeschriftungsmaschinen • Veredeln von Metalloberflächen (z. B. durch Einätzen von Verzierungen oder durch Färben) • Gestalten von Oberflächen, u. a. Einhämmern von Edelmetall in unedle Metalle zur Verzierung • Entwerfen und Erstellen von Mustern, Motiven und Modellen nach Kundenangaben oder eigenen Vorstellungen, ggf. Dokumentieren mittels Skizzen (gestalterische oder perspektivisch-technische Entwürfe) • Bearbeiten von Bild- und Textdateien mit CAD-Programmen • Herstellen eigener Werkzeuge und Werkstücke • Instandhalten von Werkzeugen und Maschinen

Arbeitsplätze finden sich in handwerklichen Gravierbetrieben, bei industriellen Werkzeugherstellern und     im Sofortservice für Gravierarbeiten               .

Bewerberprofil

Gute Noten in Kunst, Werken/Technik, Mathematik • Beobachtungsgenauigkeit • Sinn für Ästhetik • Kreativität • Zeichnerisches Talent • Handwerkliches Geschick • Gute Auge-Hand-Koordination • Sorgfalt • Selbstständiges Arbeiten

Ausbildungsart

Duale Ausbildung im Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

0%    ohne Abschluss
20%    mit Hauptschulabschluss
60%    mittlerer Bildungsabschluss
20%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).