Hebamme/Entbindungspfleger

Betreuen von Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit • Abhalten von Kursen zur Geburtsvorbereitung • Selbstständiges Durchführen von Vorsorgeuntersuchungen • Überwachen von Risikoschwangerschaften • Durchführen komplikationsloser  Entbindungen • Assistieren bei ärztlichen Geburtshilfemaßnahmen • Bedienen medizinischer Geräte (z. B. Wehen- und Herztonschreiber, Herzfrequenztaster,  Narkose- und Reanimationsgeräte) • Verabreichen schmerzstillender Medikamente oder örtlicher Betäubungsmittel • Versorgen des Neugeborenen und der Entbundenen • Umfassendes Dokumentieren der Geburt • Betreuen von Mutter und Kind • Beraten zu Themen wie Stillen, Rückbildung, Säuglingspflege • Abhalten von Kursen zur Rückbildung

Arbeitsplätze finden sich in geburtshilflichen Abteilungen von Krankenhäusern, in Hebammenpraxen und Geburtshäusern, aber auch bei sozialen Diensten und Gesundheitsämtern. Viele Hebammen bzw. Entbindungspfleger arbeiten freiberuflich.

Bewerberprofil

Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss entweder in Verbindung mit dem Besuch einer mindestens zweijährigen Pflegevorschule oder einer abgeschlossenen Berufsausbildung (z. B. in der Gesundheits- und Krankenpflegehilfe) • Gute Noten in Biologie, Chemie, Deutsch, Mathematik • Einfühlungsvermögen • Pädagogisches Geschick • Kontaktfähigkeit • Verantwortungsbewusstsein • Verschwiegenheit

Ausbildungsart

Schulische Ausbildung an Berufsfachschulen mit fachpraktischem Teil in Frauenkliniken bzw. Krankenhäusern und bei freiberuflichen Hebammen bzw. in von Hebammen geleiteten Einrichtungen   (bundesweit einheitlich geregelt)

Zeitraum

3 Jahre

Firmen und Einrichtungen mit diesem Ausbildungsberuf

Hier findest Du Ausbildungsplätze für diesen Beruf. Wenn Du nach Einträgen in Deiner Nähe suchen möchtest, setze "Dein Ort" oben auf der Seite.

Alphabetisch sortieren

Insgesamt wurden 3 Einträge gefunden.
Angezeigt werden die Einträge 1 bis 3.