Metallbauer/in - Metallgestaltung

Herstellen und Montieren von gestalteten Metallkonstruktionen und geschmiedeten Bauteilen, von Architekturelementen und Gebrauchsgegenständen • Vorbereiten der Arbeiten (z. B. Entgegennehmen von Kundenaufträgen, Ermitteln der Maße vor Ort, Erstellen von Skizzen und Entwürfen) • Anfertigen von Einzelstücken • Be- und Verarbeiten von Baustählen, legierten Stählen und Kupferlegierungen • Schmieden des Metalls durch Härten, Glühen, Treiben, Biegen • Zusammenfügen der geschmiedeten Teile durch Löten, Nieten, Verschrauben und Schweißen • Behandeln der Oberflächen der Erzeugnisse zum Schutz vor Korrosion • Montieren der fertiggestellten Werkstücke vor Ort • Reparieren von Schmiedeerzeugnissen • Restaurieren von historischen Objekten (z. B. denkmalgeschützte Bauteile)

Beschäftigung bieten Betriebe, die sich auf die Herstellung, Montage und Reparatur von gestalteten Metallbaukonstruktionen oder Schmiedeteilen für industrielle Zwecke spezialisiert haben, sowie Betriebe, die kunstgewerbliche bzw. historische Artikel (z. B. Kerzenleuchter, Möbelbeschläge,  Waffen, Rüstungen) nachbauen und restaurieren.

Bewerberprofil

Gute Noten in Werken/Technik, Kunst, Mathematik, Physik • Technisches Interesse • Zeichnerische Begabung • Handwerkliche Fähigkeiten • Räumliches Vorstellungsvermögen • Sorgfalt •Teamfähigkeit • Selbstständiges Arbeiten

Ausbildungsart

Duale Ausbildung im Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3,5 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

0%    ohne Abschluss
29%    mit Hauptschulabschluss
42%    mittlerer Bildungsabschluss
29%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).