Präzisionswerkzeugmechaniker/in
Fachrichtung Schneidwerkzeuge

Herstellen von Schneidwerkzeugen aller Art für den manuellen und maschinellen Einsatz (z. B. Maschinenmesser für Papierschneidemaschinen oder Messer für den Fleischer- oder Gastronomiebedarf) • Planen und Vorbereiten der Arbeitsabläufe • Erstellen technischer Unterlagen • Erstellen der Programme zur computerunterstützten Steuerung der Maschinen • Einrichten und Programmieren automatisierter Werkzeugmaschinen • Bearbeiten vorgefertigter Halbzeuge, Norm- und Fertigteile mithilfe von meist automatisierten Werkzeugmaschinen bzw. Überwachen des Bearbeitungsvorgangs (z. B. Schneiden von Feinblechen, Feilen von Flächen und Formen, Schneiden von Gewinden, Herstellen von Bohrungen) • Herstellen von Fügeverbindungen, z. B. durch Verschrauben oder Kaltnieten • Anwenden von Wärme- und Oberflächenbehandlungsverfahren • Aufragen von Korrosionsschutzmitteln • Instandsetzen von Schneidwerkzeugen  (Analysieren von Schäden und Verschleiß, Wiederherstellen der Funktionsfähigkeit der Werkzeuge durch maschinelles Schleifen und Polieren)

Arbeitsplätze bestehen z. B. in Betrieben des Maschinen- und Werkzeugbaus, in Messerschleifereien oder Reparaturwerkstätten für Schneidgeräte sowie in in Messerschmieden

Bewerberprofil

Gute Noten in Werken/Technik und Mathematik • Technisches Verständnis • Räumliches Vorstellungsvermögen • Handwerkliches Geschick • Daueraufmerksamkeit • Sorgfalt • Selbstständiges Arbeiten

Ausbildungsart

Duale Ausbildung im Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3,5 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

0%    ohne Abschluss
36%    mit Hauptschulabschluss
50%    mittlerer Bildungsabschluss
14%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).