Verfahrenstechnologe Metall (m/w/d)
Nichteisenmetallurgie

Aufbereiten der Einsatzstoffe (Erze, Altmetall, Zusätze) für die Erzeugung von Nichteisenmetallen wie Aluminium, Blei, Kupfer, Nickel, Zinn, Zink oder Edelmetalle • Berechnen und Zusammenstellen der Mengen • Steuern und Überwachen der Arbeitsprozesse beim Zusammensetzen der Schmelzofenbeschickung aus verschiedenen Rohstoffen • Einrichten, Beschicken, Bedienen, Kontrollieren und Warten der Schmelzöfen • Regeln der Energieversorgung, Luftmenge, Temperatur der vorgewärmten Luft sowie der Kühlsysteme • Durchführen des Abstichs • Abtrennen der Schlacke • Erschmelzen und Veredeln von Nichteisenmetallen • Steuern und Überwachen der Prozessabläufe von der Leitwarte aus • Beurteilen der Schmelze • Vergießen der Metalle in handelsfähige Formen • Überwachen des Abkühlens und Erstarrens der Nichteisenmetalle überwachen • Überwachen und Steuern mechanisierter und automatisierter Produktionsanlagen • Erkennen und Analysieren von Störungen • Warten der Anlagen • Ausführen kleinerer Reparaturen

Beschäftigung wird in Hüttenbetrieben und Gießereien geboten.

Bewerberprofil

Gute Noten in Mathematik, Chemie/Physik, Werken/Technik • Sorgfalt • Umsicht • Daueraufmerksamkeit • Reaktionsgeschwindigkeit • Entscheidungsfähigkeit • Handwerkliches Geschick • Technisches Verständnis • Räumliches Vorstellungsvermögen • Selbstständige Arbeitsweise

Ausbildungsart

Duale Ausbildung in der Industrie (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3,5 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

21% Hauptschulabschluss
58% mittlerer Bildungsabschluss
21% Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Firmen und Einrichtungen mit diesem Ausbildungsberuf

Es wurden keine Ergebnisse für deine Suche gefunden.