Verfahrenstechnologe/-technologin Mühlen- und Getreidewirtschaft
Fachrichtung Müllerei

Herstellen von Getreideprodukten für Lebens- und Futtermittel, von Spezialerzeugnissen wie Getreideflocken, Nussmehle oder Gewürzmischungen sowie von Ölprodukten • Annehmen des Lieferguts • Ziehen von Proben zur Untersuchung der Qualität von Getreide (in großen Mühlenbetrieben Weiterleitung der Proben an das Labor, in kleineren Betrieben Durchführen der Untersuchung) • Mischen und Lagern von Rohstoffen • Transportieren von Rohstoffen vom Silo in die Mühle und zu den einzelnen Verarbeitungsstationen über Rohrleitungssysteme • Abrufen des zur Verarbeitung erforderlichen Programms in der Leitzentrale • Einstellen der Anlagen je nach Mahlgut und Produkt • Überwachen der Prozesse beim Reinigen, Schälen, Mahlen, Sieben und Verpacken über Monitor • Regelmäßiges Durchführen von Kontrollgängen (z. B. zur Erkennung von Abweichungen, zum Nachregeln der Anlagen) • Durchführen von Sicht-, Geruchs- sowie Griffproben des Mahlguts

Arbeitsplätze finden sich u. a. in Getreidemühlen, in Futtermittelwerken und in Spezialmühlen (wie z. B. Öl-, Gewürzmühlen).

Bewerberprofil

Gute Noten in Mathematik und Informatik • Sorgfalt • Verantwortungsbewusstsein • Daueraufmerksamkeit • Reaktionsgeschwindigkeit • Entscheidungsfähigkeit • Technisches Verständnis • Selbstständige Arbeitsweise

Ausbildungsart

Duale Ausbildung in Industrie und Handwerk (geregelt durch Ausbildungsverordnung)

Zeitraum

3 Jahre

Schulabschluss der Ausbildungsanfänger/innen

0%    ohne Abschluss
20%    mit Hauptschulabschluss
56%    mittlerer Bildungsabschluss
24%    Hochschulreife

Die Angaben zur schulischen Vorbildung orientieren sich an den Informationen des Datensystems Auszubildende (DAZUBI) des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).